Aktuell

Nach einer internationalen Karriere als Bariton absolvierte Thomas Mohr den Fachwechsel zum Heldentenor.

So feierte er u.a. an der Kölner Oper große Erfolge als Idomeneo sowie als Siegmund. In den darauffolgenden Jahren folgten die vielbeachteten Debüts als Parsifal am Theater Erfurt, Max im "Freischütz" in Köln und St. Gallen sowie als Loge im "Rheingold" in Leipzig. Er gastierte u.a. als Parsifal in Malmö und Poznań, als Loge in Minden, als Siegmund beim „Ring Halle Ludwigshafen“ und in Freiburg und Dijon (für konzertante Aufführungen des 1. Aufzugs), aber auch in der Operette beispielsweise als Eisenstein und Danilo in München, Dresden u.a. 2016 debütierte der Sänger mit überwältigendem Erfolg als Siegfried in der Leipziger „Götterdämmerung“, 2017 erfolgte sein bejubeltes Debüt als Siegfried („Siegfried“) im Mindener Ring, in welchem er im darauffolgenden Jahr als Siegfried in der „Götterdämmerung“ zu erleben war und damit in allen Teilen des „Rings“ mitwirkte. Im Sommer 2019 folgte die zyklische Aufführung des kompletten „Rings“. Im Konzertbereich sang Thomas Mohr Beethovens 9. Sinfonie u.a. in Tokio, der Hamburger Laeiszhalle sowie auf Tournee mit dem Kammerorchester Basel, Mahlers „Lied von der Erde", Schönbergs „Gurre-Lieder", Pfitzners „Von deutscher Seele", Mendelssohns „Lobgesang“ sowie Orffs „Carmina burana".

Seit dem Wintersemester 2002/03 lehrt Thomas Mohr als ordentlicher Professor für Gesang an der Hochschule für Künste Bremen.

Fotos

Stacks Image 114
Stacks Image 43
© Felix Baptist
Stacks Image 106
Stacks Image 40
© Eduard Straub
Stacks Image 104
Stacks Image 112
Stacks Image 116
Stacks Image 37
© Felix Baptist
Stacks Image 108
Stacks Image 110

Pressestimmen

Ludwig van Beethoven: Fidelio - Oper Bonn

Es bleibt [...] ein hervorragendes Sängerensemble. Allen voran Thomas Mohr in der Rolle des Florestan.
DW, 2.1.2020

Thomas Mohr gibt den verkümmernden Häftling Florestan; [...] Mohrs Kerkerarie zum Herzerweichen, - das  G O T T  über einige Takte gehalten - sehr eindringlich.
liveinderoper.com, 2.1.2020

Dazu stellen sich Thomas Mohr (Florestan), Mark Morouse (Pizarro) und  [...] Karl-Heinz Lehner nicht nur der Inszenierung, sondern erweisen sich als erstklassige musikalische Interpreten, obwohl ihnen die ungünstige Akustik der Bühnenlandschaft das musikalische Gestalten schwer macht.
Die deutsche Bühne, 2.1.2020

Sehr schön gesungen von Thomas Mohr als Florestan.
Deutschlandradio Kultur, 2.1.2020

Die musikalische Interpretation durch den ausdrucksstarken Tenor Thomas Mohr [...] war ganz große Klasse.
Generalanzeiger, 3.1.2020

Sein strahlender Heldentenor trägt die Befreiungsszene und das Chorfinale wesentlich.
Ruhrbarone, 3.1.2020

Richard Wagner: Götterdämmerung - Stadttheater Minden

Allen voran gibt Thomas Mohr einen formidablen Siegfried, der klug disponierend formschön gestaltet, und das bis zuletzt. In seinem ausgewogenen Tenor findet sich an diesem Premierenabend nichts Forciertes oder Angestrengtes, vielmehr punktet er mit strahlenden Höhen, ist aber auch durchgehend zu lyrisch-nuanciertem Singen fähig.
Opernglas, Oktober 2018

Thomas Mohr gab den Siegfried mit durchschlagskräftigem Tenor, der genauso die zarten Partien fein nuanciert bieten konnte wie die wütenden Ausbrüche, ohne dabei forciert oder auch nur angestrengt zu klingen. Eine große Leistung!
IOCO, 2.10.2018

Konditionsstark setzt Thomas Mohr mit seinem strahlenden Tenor einen Akzent nach dem anderen und tut so, als wäre diese Partie das leichteste, was Wagner je für sein Fach geschrieben hat. Dass er am Ende des Abends noch die Konzentration hat, Siegfrieds Tod so ganz in sich ruhend zu gestalten, setzt dem Ganzen die Krone auf. Seine Erinnerung an die erste Begegnung mit Brünnhilde treibt den Hörern die Tränen in die Augen.
O-Ton Kulturmagazin, 7.9.2018

Richard Wagner: Siegfried - Stadttheater Minden

Thomas Mohr wiederholt als Siegfried seinen großen Erfolg aus der "Walküre" und trumpft mit Wohlklang, Textverständlichkeit und Durchhaltekraft auf.
Orpheus, November 2017

Nun hat man mit Sängern wie Thomas Mohr den am schönsten und am unangestrengtesten singenden Siegfried-Tenor der Gegenwart.
Freie Presse, 10.9.2017

Thomas Mohr ist ein brillanter Siegfried. Er verleiht dem Enkel Wotans jenes Ungestüm, das dem, der keine Furcht kennt, eigen ist.
Neue Westfälische, 11.9.2017

Mit großer Stimmkraft und schauspielerischem Talent gestaltete Thomas Mohr erfolgreich die sängerisch überaus anstrengende  riesige Titelpartie.  Den strahlenden Helden hörten wir stimmlich, kostümiert war er wohl absichtlich etwas unscheinbarer. Der Bär, mit dem Siegfried zu Beginn auf die Bühne stürmte, reizte ihn zum ersten kurzen hohen C. Weitgehend textverständlich schonte er die Stimme nicht bei den auch rhythmisch exakt gesungenen Schmiedeliedern. Im zweiten Aufzug konnte er beim „Waldweben“ die kräftige Stimme  einfühlsam zum Legato dämpfen. Er hatte genügend Ausdauer, um im langen Schlussduett Brünnhilde stimmlich gleichwertiger  Partner zu sein, allein das erfordert schon Bewunderung.
Online Merker, 10.9.2017

Wagner: Das Rheingold - Oper Leipzig

Among the singers, Thomas Mohr as Loge was a standout, his tenor full of colour and flexibility, revealing the complex character of a trickster who is also a sympathetic demigod. He infused meaning to every word, whispering intrigues and plotting schemes. His clear and ringing high notes cut through the orchestra; his legato made me realize that Wagner could be sung as Mozart.
Von den Sängern stach vor allem Thomas Mohr heraus, sein Tenor war voller Farbe und Beweglichkeit, offenbarte den komplexen Charakter eines Gauners, der ebenso ein mitfühlender Halbgott ist. Er hauchte jedem Wort Bedeutung ein, flüsterte Intrigen und Komplotte. Seine klaren und klingenden hohen Töne schnitten durch das Orchester; sein Legato ließ mich erkennen, dass man Wagner als Mozart singen kann.
www.bachtrack.com, 29.6.2017

Carl Maria von Weber: Der Freischütz - Oper Leipzig

Thomas Mohr zeigt den Max mit feiner Selbstironie, klarer Höhe und sensationellem, tragfähigen Piano als frühalten Wirrkopf, in dessen Hand ein Gewehr schlicht und ergreifend fehlplatziert ist.
concerti, 6.3.2017

Mit Wärme in der Grundierung seiner Tenorstimme gibt Thomas Mohr als Max dieser Partie besonders musikalisch starkes Profil und kann somit den nicht ganz unproblematischen Singspielcharakter des Stückes mit gesprochenen Dialogen überwinden.
Opernglas, April 2017

Weitere Pressestimmen
Konstantin Unger Artists.Management
Scheffelstrasse 11
65187 Wiesbaden

Telefon: +49 611 51 0099 76
Mobile: +49 176 846 24 222

unger@ungerartists.com - Contact

www.ungerartists.com